Direkt zum Inhalt
 
 
 
 

Yonii

Randale Tour 2020
Samstag, 22. Februar 2020 - 19:30 bis 22:30
 

Yasin El Harrouk. Marokkanischer Schwabe. Schauspieler. Musiker. Yonii.

 

Yonii wächst als Sohn einer marokkanischen Gastarbeiterfamilie mit seinen sechs Geschwistern in Stuttgart-Feuerbach auf. Weil dem Vater wichtig ist, dass die Kinder auch ihre Wurzeln kennen, leben sie für vier Jahre in Marokko. Nach der Rückkehr nach Stuttgart studiert Yonii an der Hochschule für Darstellende Kunst und Musik und beginnt seine Schauspiel-Karriere. Die meisten werden sein Gesicht deshalb aus dem "Tatort" oder "Dogs of Berlin" kennen, doch das Multi-Talent hat noch einiges mehr auf der Referenzliste. 2018 hat sich Yonii seinen festen Platz im Deutschrap-Game erspielt und ist seither nicht mehr wegzudenken. Begonnen hat alles an einem ganz besonderen Ort: der U6. Yonii filmt sich beim Rappen in der U-Bahn und merkt schnell: die Leute haben Bock! Danach geht alles Schlag auf Schlag. Nach seinem Mixtape-Release "Entre 2 Mondes" 2017, auf welchem Yonii ausschliesslich auf Arabisch zu hören ist, klopfen jede Menge Musiker-Kollegen bei ihm an. 2018 folgen zahlreiche Features von "Sido" über "Capo" & "Bausa" bis "Mike Singer", sie alle wollen den Newcomer auf ihren Tracks haben. Aber auch solo kann Yonii überzeugen. Mit Tracks wie "Lampedusa", "Randale" oder "Direction", welcher bis dato über zehn Millionen Mal gestreamt wurde, fesselt er die Massen an sich. Grund genug, dass wir den gebürtigen Stuttgarter kommenden Winter auf seine erste eigene Tour schicken, auf der er Halt in Zürich macht; am Samstag, 22. Februar im Dynamo.

Weitere Veranstaltungen

  • Donnerstag, 27. Februar 2020 - 19:00 bis 22:15
    SAAL
  • Mittwoch, 19. Februar 2020 - 19:30 bis 22:30
    Werk 21
  • Donnerstag, 27. Februar 2020 - 20:00
    Werk 21
  • Freitag, 18. Oktober 2019 - 18:00 bis Sonntag, 20. Oktober 2019 - 2:00
    Post-Rock / Experimental / Instrumental / Black-Metal
    SAAL
  • Mittwoch, 23. Oktober 2019 - 19:00 bis 22:30
    SAAL
  • Dienstag, 15. Oktober 2019 - 20:00 bis 23:30
    Werk 21