Direkt zum Inhalt
 
 
 
 

Jar – Love Rocket Plattentaufe

mit Judge Dread Memorial & Ambaroots
Samstag, 29. Februar 2020 - 20:00
 

Love Rocket heisst das frische Debut-Album von Jar, welches Anfang nächstes Jahr unter dem Basler Label N-Gage Productions das Licht der Welt erblickt. Diese Rakete - erschaffen von der besten Reggaeband aus dem Thurgau, in Zusammenarbeit mit den Bayrischen Soundspezialisten und Reggaemusikern Florian Strober und Bernhard Fischer (The Steadytones, Judge Dread Memorial) - startet mit dem Release Mitte Februar und der Plattentaufe am 29. Februar 2020 im Werk 21 Dynamo Zürich. Sie fliegt eine Clubtour im Frühjahr mit über zehn bereits bestätigten Konzerten im In- und Ausland, dann in den Festivalsommer, bis zur Unendlichkeit, und noch viel weiter.

Bei dieser Reise geht es um's Zusammenkommen, um Einheit. Um Familie und Freunde. Um Romantik. Um's zusammen tanzen, zusammen lachen und zusammen Bier trinken. Um prickelnde Intimität. Um jeden Sonnenuntergang, den man Teilen kann. Um laute Schreie nach Gerechtigkeit für Minderheiten und unseren Planeten. Und es geht immer darum, nie zu vergessen, all diese Dinge im Jetzt zu geniessen. Darum, nicht festzuklammern und irgendwann das wichtigste aus den Augen zu verlieren: Liebe und Musik. Daher wirds schöner, je mehr Seelen dabei sind. Also kommt mit: Es wird eine freudige Fahrt!

https://jar.band
https://youtu.be/I23f_8WODug

//--//

Ambaroots ist eine hungrige, dynamische Reggae-Band aus Zürich. Die fünf Freunde beackern seit 2016 die Musiklandschaft der Schweiz. Zwar tief verwurzelt im Reggae, bleibt die Szenenpolizei aussen vor. Offene Grenzen sind bei Ambaroots gelebte Attitüde. Jedes Mitglied bringt seine ganz eigene «Geschichte» in die illustre
Bandbreite an Stilformen.

https://www.ambaroots.ch
https://youtu.be/IT2ncVkojeA

//--//

Judge Dread, ehemaliger Türsteher und Securitykraft u.a. bei den Stones, begann seine Karriere in den 70ern mit Charthits wie "Big Six", "Big Seven" und zahllosen anderen Tunes. Das Phänomen Judge Dread: rüde Texte, sweet Reggae, 20 Mio. verkaufte Tonträger (und somit UK´s Reggaekünstler Nummer 1 vor Bob Marley), wochenlang in den Charts und wegen seiner explicit Lyrics kein einziges Airplay bei BBC. 1998 verstarb der 120 kg schwere Hüne des Reggae bei einem Auftritt in Canterbury. Es wurde oft versucht, an diesen Star mit Tributeshows zu erinnern, aber erst jetzt ist ein würdiger Nachfolger gefunden. Wir präsentieren voller Freude den Special Guest dieses Abends: The Prince of Rudeness is back! Und so darf man sich auf eine Nacht voller alter Klassiker zum mitsingen freuen.

https://youtu.be/J8BYa1j-los

Weitere Veranstaltungen